Zum Inhalt springen

No Bake Erdbeer Cheesecake: Das pure Sommer-Feeling

Nachdem die Hitzewelle letzte Woche meine Batterien völlig aufgebraucht hatte bin ich momentan sehr dankbar für die lauschigen 19 Grad die uns Berlin gerade bietet. Ich freue sogar ernsthaft über die kurzen Regenschauer ab und zu – 37 Grad im Schatten sind schließlich nur auszuhalten wenn man in irgendeinem See vor sich hinsiedet und so gar nicht hilfreich bei der Motivation, endlich mal mit meiner Master-Arbeit in die Pötte zu kommen.

Nachdem ich durch die letzten kühleren Tage endlich wieder meine Energiereserven aufgeladen hatte, war ich am Wochenende super motiviert, mich endlich mal wieder in die Küche zu stellen. Das es weder eine massige Tarte au Chocolat noch ein deftiger Carrot Cake mit fettem Icing werden würde war irgendwie klar, es ist ja schließlich immer noch Sommer. Und damit war dann eigentlich die Wahl auch schon gefallen: Ein Erdbeerkuchen sollte es sein, und zwar in der No Bake Cheesecake Version! Die kommt nämlich aus dem Kühlschrank, ergo ist die kühl und erfrischend und ist damit einfach nur perfekt für unsere Lieblingsjahreszeit.

Erdbeer-Cheesecake

Ein No Bake Erdbeer Cheesecake also. Mit diesem No Bake ist das ja immer so eine Sache, daher habe ich mich hier erst einmal über die Grundlagen so eines Rezeptes informiert. Da mir Mascarpone irgendwie immer ein bisschen zu viel des Guten ist, habe ich das Rezept entsprechend meines Geschmacks verändert und eine fettärmere Variante mit Magerquark gewählt. Beim stöbern auf Pinterest (followen für Inspiration!) bin ich dann am Kuchen der reizenden Anja von Butiksofie hängen geblieben – Kuchen im Ombré-Look? Das passt du meinen Haaren und meiner Laune und wird daher ganz fix quasi als Design-Inspiration für den Erdbeer Cheesecake übernommen.

No bake Cheesecake

Mit Zutatenmengen gehe ich immer ein wenig rustikal-radikal um. Mengen beim Backen müssen eingehalten werden, klar, aber wir haben hier ja ein No Bake Exemplar 😉 Ich versuche trotzdem bestmöglich die Mengen, die ich verwendet hab, wiederzugeben. Am Samstag Nachmittag war hier im Kiez tatsächlich nur noch an ein Schälchen Erdbeeren zu kommen, ohne übermenschliche Sucharbeit leisten zu müssen, weshalb ich für den Quark mit TK-Erdbeeren ausgeholfen hat. Das funktioniert, ist aber eher eine Notlösung. Übrigens: Das Rezept bezieht sich auf eine 26er-Springform. Je kleiner der Umfang, umso schicker der Ombré-Effekt! Leider hatte ich für diesen Erdbeer Cheesecake nichts kleineres zur Hand, hier gäbe es aber z.B. was!

Erdbeer-Cheesecake

 

Vollständige Zutatenliste für No Bake Erdbeer Cheesecake

100 g Vollkornkekse
300 g Erdbeeren (mind. 100 davon sollten frisch sein, sonst TK)
50 g TK-Beerenmischung (optional)
200 g Frischkäse
250 g Magerquark
200 ml Sahne
60 g flüssige Butter
1 TL Vanilleabrieb
1 unbeh. Bio-Zitrone
105 g Zucker
1 EL Puderzucker
1 Prise Salz
2 Tüten Gelatine fix

No Bake Strawberry Cheesecake

 

Rezept vom No Bake Erdbeer Cheesecake

1. Für den Boden 100g Vollkornkekse in eine Gefriertüte geben, mit einem Nudelholz o.ä. zerkleinern. Mit 60 g flüssiger Butter, 1 EL Puderzucker und 1 Prise Salz vermischen. Springform mit Backpapier auslegen, Keks-Mischung drauf geben und mit einem Löffel rundum fest drücken. In den Kühlschrank stellen.

2. Für die Quarkmischung 200 g Frischkäse, 250 g Magerquark, 1 TL Vanilleabrieb und 1 TL Zitronenabrieb cremig rühren. Gelatine unterrühren und etwa 1 Min gut verrühren. 200 ml Sahne schlagen und unterheben, mit 100 g Zucker vermischen.

3. Für den Rand etwa 13-14 frische Erdbeeren beiseite legen. Optional: Noch ein paar frische Erdbeeren für die Deko aufbewahren. Restliche frische und TK-Erdbeeren in hohes Gefäß geben, mit 1 EL Zitronensaft und 2 EL Zucker zu einer glatten Flüssigkeit pürieren.

4. Für den Ombré-Look Quarkmasse in drei etwa gleiche Teile unterteilen. Etwa ¾ der Erdbeermasse zu einem Quarkteil geben, restliche ¼ zum zweiten Quarkteil geben, der dritte bleibt Erdbeeren-frei. So erhält man Quark in tief rosa, leicht rosa und weiß.

5. Springform aus dem Kühlschrank nehmen und übrige frische Erdbeeren längs in zwei Hälften schneiden. Beeren mit der Schnittfläche nach außen an den Kuchenform-Ring pressen.

6. Zunächst die weiße Quarkmenge vorsichtig auf dem Boden verteilen, dabei nicht zu viel „hin und her streichen“ da sich der Boden hierbei lösen könnte. Möglichst glatt streichen und die leicht rosa gefärbte Masse darüber geben, ebenfalls glatt streichen und mit der tief rosa Menge abschließen. Tipp: Wer es richtig klar getrennt haben will, wartet zwischen den Schichten und stellt den Kuchen etwa 20-30 Min in den Kühlschrank. Ich persönlich mag Farbverläufe und habe daher alles sofort verteilt.

7. Kuchen mindestens 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

8. Nachdem der Kuchen vollständig steif ist, werden die frischen Deko-Erdbeeren (ich lasse ja ganz gerne das Grün dran) und die TK-Beeren nach Lust und Laune auf dem Erdbeer Cheesecake verteilt. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, Puderzucker, Blütenstaub, was auch immer, rauf damit!

Strawberry Cheesecake

Wie gefällt euch das Rezept? Habt ihr den Erdbeer Cheesecake schon nachgeback – äh nachgekühlt? Und was ist euer Lieblingskuchen für heiße Sommertage? Ich freue mich auf euer Feedback in den Kommentaren!

Liebst, eure Tones

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.